AKTUELLES
Vorstand
Termine 2019
Training
Unser Hundeplatz
Erfolge
Unsere Teams
Deckrüden
Züchter
Unvergessen
Fotogalerie
 Lehrgänge/Workshops
Bomber 2014
Bomber 2013
Bomber Okt. 2012
Bomber Juli 2012
Bomber 2010/2011
Bindels 2010
Scherk 2011
Mirjam Knauer 2014
Sponsoren
Jubiläum 50 Jahre
Tipps für Hundler
Historisches
So finden Sie uns...
Unterkünfte
Links
Kontakt-Formular
Impressum
Datenschutzerklärung

 

 

 

 Fünftes Trainingswochenende mit Ronald und Daniel Carpentier


Boxer-Klub Oberstenfeld fördert Hunde und Hundeführer

 

Intensiver kann Hundeerziehung und Wettkampfvorbereitung kaum sein: Drei Tage lang haben 16 Teams der Boxerhundefreunde Bottwartal auf dem vereinseigenen Gelände nahe der Burg Lichtenberg trainiert – und mit Ronald (Bomber) Carpentier einen der national und international besten und renommiertesten Übungsleiter zu Gast gehabt. Jüngst wurde er mit seinem Boxerrüden Neos vom Rehfeld deutscher Vizemeister im Boxer-Klub und stand auch mit seinen früheren Hunden immer wieder auf dem Treppchen. Mit seinem Sohn Daniel gab zudem einer der besten Schutzdiensthelfer sein Wissen weiter.

 

 

 

 

 

„Erfolg hat immer das Team – im Training wie im Wettkampf.“

 

Das ist der Wahlspruch von Bomber und Daniel. Und er lebt ihn nicht nur in seinem eigenen Verein in Erlangen, sondern auch bei seinen Lehrgängen. Mit einem breiten Wissen, viel praktischer Erfahrung, großem Einfühlungsvermögen und der nötigen Spontaneität ist er auf dem Übungsplatz am Werk und immer auf „Ballhöhe“ mit seinen Schülern. Offen und frei von Vorurteile lässt er sich auf jedes Team - egal auf welcher Leistungsstufe - ein und schafft eine Lernsituation, in der sich Hund und Hundeführer wohl fühlen können. Den Oberstenfelder Hundesportler hat’s gefallen – trotz des überraschenden Wintereinbruchs und einem tief verschneiten Vereinsgeländes. An der Feuertonne mit Glühwein und Flammkuchen ließ es sich in Trainingspausen trotz Minusgraden aushalten. Die Hunde selbst waren wie ihre Frauchen und Herrchen mit Feuereifer bei der Sache und haben jede Menge gelernt.

Bereits im dritten Jahr arbeiten die Oberstenfelder Hundesportler nach dem Konzept von Ronald Carpentier. Und er weiß: Hundeerziehung ist Beziehungsarbeit. Die Harmonie innerhalb des Teams wird durch gegenseitiges Verständnis, das Einhalten fester Regeln und durch gemeinsames Handeln gefördert und gefestigt. Denn Lernen kann ein Hund nur dann, wenn er unmissverständlich aufgezeigt bekommt, was der Mensch am anderen Ende der Leine von ihm möchte. Ist das erwünschte Verhalten einmal aufgerufen, werden die Anforderungen schrittweise erhöht. Auf diesem Weg ist es wichtig, zum rechten Zeitpunkt das Richtige zu tun. Dabei sind Geduld, gutes Timing, Konzentration und Disziplin die Tugenden eines guten Hundsportlers – und Ronald Carpentier ist das beste Vorbild dafür. Nach dem Prinzip einer klaren und stressfreien Kommunikation haben die Oberstenfelder Hundesportler teils große Fortschritte gemacht und können den anstehenden Begleithunde- oder Vielseitigkeitsprüfungen entspannt und optimistisch entgegen sehen.

 

 

 

 

Das dreitägige Training war freilich nicht nur sportlich ein Gewinn, es war auch ein harmonisches und freundschaftliches Treffen engagierter Hundeführerinnen und Hundeführern. Wie fordernd und anstrengend ein solches Hobby sein kann, war beim Plaudern und Fachsimpeln in fröhlicher Runde bis in den späten Abend hinein schnell vergessen. Das Urteil aller war am Ende einstimmig: Fortsetzung folgt!

 

Boxer Klub e.V. Sitz München - im VDH | Landesgruppe II Baden-Württemberg